Filmarchiv

Wie wird man Pflegefamilie bei tibb?

Der Film der Kinder- und Jugendhilfe tibb zeigt den chronologischen Ablauf der Vermittlung eines Pflegekindes in eine Pflegefamilie.
Bei diesem komplexen Prozess steht das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Nicht die potenziellen Pflegeeltern "suchen" sich ein Kind "aus", sondern für das Kind wird dem Jugendamt eine geeignete Familie vorgeschlagen. Zahlreiche fachliche Entscheidungen müssen aufeinander abgestimmt werden. Wie zwei Linien kreuzen sich bei dieser professionellen Pflegevermittlung unterschiedliche Biografien und verlaufen von nun an gemeinsam.
Viele Kinder warten auf die Vermittlung in eine Pflegefamilie. tibb sucht Eltern oder Einzelpersonen, für die Kinder und Jugendliche eine Bereicherung und nicht Einschränkung sind. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, melden Sie sich bitte bei: info@jugendhilfe-tibb.de.
Ein Film von Jürgen Kura; Kamera: Volker Noack

Kinder malen tibb

Die Kinder von Pflegeeltern und Pflegekinder machen sich ihr eigenes Bild von dem Jugendhilfeträger tibb. Ihr mutiger Umgang mit Farben und der expressive Ausdruck der Bilder zeigen auf, dass Kinder etwas zu sagen haben. Sie verbinden manchmal ihr eigenes Schicksal mit tibb, weil Ihnen geholfen wurde oder sie haben miterlebt, dass es selbst in einer Pflegefamilie zu Konflikten kommen kann. Die Spannbreite geht von praktischer Hilfestellung beim Kontakt zu den leiblichen Eltern bis zur der Fürsorge für alle Kinder.

 

 

tibb-Spot: Pflegefamilie

Die gezeigte Familie ist Pflegefamilie bei der Kinder- und Jugendhilfe tibb. Seit sechs Jahren lebt ein Pflegekind bei ihr. Der damals dreijährige Junge konnte nicht mehr in seiner Herkunftsfamilie bleiben.
Viele Kinder warten auf die Vermittlung in eine Pflegefamilie. Die Kinder- und Jugendhilfe tibb sucht Eltern oder Einzelpersonen, für die Kinder und Jugendliche eine Bereicherung und nicht Einschränkung sind.

 

tibb-Spot: Pascal, ehemaliges Pflegekind

Pascal konnte als Kind nicht mehr zu Hause leben, da ihm dort die Verwahrlosung drohte. Mit 7 Jahren wurde er vom Jugendamt aus der elterlichen Wohnung herausgenommen und kam später in eine der ersten tibb-Pflegefamilien überhaupt. Seine Entwicklung verlief positiv. Heute hat er eine abgeschlossene Ausbildung und lebt in einer eigenen Wohnung. Zu seiner Pflegefamilie hält er immer noch engen Kontakt. Viele Kinder warten heute darauf, dass sich Pflegefamilien für sich finden. Wenn Sie Interesse daran haben, als Pflegeltern für Kinder da zu sein und ihnen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendhilfeträger tibb.

 

tibb-Spot: Zwei Mütter – ein Kind

"Ich hatte am Anfang ein schlechtes Gewissen und hab mir gedacht, wer sein Kind liebt, gibt doch sein Kind nicht her. Aber mittlerweile sag ich: Gerade, weil ich ihn so lieb hab, habe ich ihn in diese Pflegefamilie gegeben". Sheila hat erkannt, dass sie ihren Sohn nicht alleine großziehen kann. Es ist mutig von ihr, öffentlich dazu zu stehen. Jetzt lebt der kleine Finn bei Irene, seiner neuen Pflegemutter. Sie investiert viel Zeit und Liebe in Finns tägliche Betreuung". So schreibt der WDR über diese tibb-Pflegefamilie.
Viele Kinder, die nicht mehr in ihren Herkunftsfamilien leben können, warten noch auf eine Vermittlung in gute Hände. Die Kinder- und Jugendhilfe tibb sucht Eltern oder Einzelpersonen, für die Kinder und Jugendliche eine Bereicherung und nicht Einschränkung sind. Wichtig für tibb ist eine gute Rundum-Beratung und -Betreuung der Pflegefamilie.
Wer Interesse hat, meldet sich über info@jugendhilfe-tibb.de.